Wirtschaftssystem

 
 
 

Wirtschaftsbeziehungen
zum Ausland

Güter werden exportiert und importiert, Ausländer arbeiten im Inland und Inländer leisten Arbeit im Ausland, Ausländer legen Kapital im Inland an und transferieren Zinsen und Gewinnanteile vom Inland ins Ausland, Inländer legen Geld im Ausland an und transferieren Zinsen und Gewinnanteile von dort ins Inland.

Statistisch werden die Geldflüsse vom und zum Ausland in der sogenannten Zahlungsbilanz festgehalten.

 

 

Die schweizerische Zahlungsbilanz enthält die Ertragsbilanz, die Bilanz der einseitigen Vermögensübertragungen und die Kapitalverkehrsbilanz. Zwischen den Teilbilanzen gibt es einen inneren Zusammenhang. Theoretisch (d.h. ohne Berücksichtigung der statistischen Fehler im Restposten) entspricht der Saldo aus Ertragsbilanz und Vermögensübertragungen dem Saldo der Kapitalverkehrsbilanz mit umgekehrtem Vorzeichen. Die Summe dieser drei Teilbilanzen ergibt folglich null.

Der Aussenbeitrag zum Bruttoinlandprodukt wird durch die Leistungsbilanz ermittelt. Diese umfasst die Handels- und Dienstleistungsbilanz. Der Saldo der Leistungsbilanz zusammen mit dem Saldo der Arbeits- und Kapitaleinkommen stellt den Aussenbeitrag zum Bruttonationaleinkommen dar.

Zahlungsbilanz

Ertragsbilanz

Handelsbilanz
Die Handelsbilanz zeigt die Einnahmen aus Exporten und die Ausgaben für Importe.

Sie quantifiziert die Beziehungen zum Ausland, die aufgrund von Ausfuhr und Einfuhr von "sichtbaren" Gütern wie Autos, Lebensmittel, Uhren oder Pharmazeutikas entstehen.

Dienstleistungsbilanz
In der Dienstleistungsbilanz werden alle "unsichtbaren Güter und Produkte" in ihrem Wert bilanziert. Dienstleistungen sind z.B. Tourismus- und Reiseausgaben, Versicherungen oder der Transportbereich.

Arbeits- und Kapitalertragsbilanz
Einkommen und Vermögenszuwächse vom und ins Ausland werden in dieser Teilbilanz bilanziert. Einnahmen sind z.B. Zinserträge oder Arbeitslöhne, die von Inländern im Ausland erzielt wurden. Zu den Ausgaben zählen z.B. Arbeitslöhne von ausländischen Grenzgängern und Kapitalerträge ausländischer Investoren.

Bilanz der einseitigen laufenden Uebertragungen
Die Uebertragungsbilanz beinhaltet Transaktionen, die ohne direkte Gegenleistungen erfolgen. Dies kann zum Beispiel eine Geldüberweisung eines Gastarbeiters in sein Heimatland sein. Grossen Stellenwert haben auch Zahlungen an Internationale Organisationen, z.B. an die UNO, oder Hilfslieferungen in Katastrophengebiete.

 

 


Bilanz der einseitigen Vermögensübertragungen
Schuldenerlass und Finanzhilfegeschenke durch den Bund, private Vermšgensübertragungen sowie immaterielle Vermögensgüter.

 

Kapitalverkehrsbilanz
Die Kapitalverkehrsbilanz zeigt die Zu- und Abflüsse von Kapital, also den Kapitalimport und den Kapitalexport. Es werden die Direktinvestitionen, die Wertpapiergeschäfte, die Bank- und Unternehmenskredite erfasst.

Direktinvestitionen

Portfolioinvestitionen
übrige Investitionen