Peter meint, es gehe uns gut, viel besser als Leuten in andern Ländern. Maria hält dem entgegen, auch bei uns gebe es viele arme Leute. Die Reichen würden immer reicher, die Armen immer ärmer. Peter wendet ein, in andern Ländern sei die Verteilung von Einkommen und Vermögen noch viel schlechter, der Unterschied zwischen Arm und Reich viel extremer. Maria meint, unser Wohlstand sei nur deshalb so hoch, weil wir Raubbau an der Natur treiben und über wenig fairen Handel die Länder der 3. Welt ausnützen.

Zudem, was bedeute schon materieller Wohlstand ? Noch mehr Autos, noch mehr Luftverschmutzung, noch mehr übergewichtige, vom ungesunden Essen kranke Leute, noch mehr Stress, noch mehr psychisch Kranke ? Wohlstand ist, wo Abfallberge sich erheben, wo die Leute nur noch zu Werbezwecken lachen, wo das Geld regiert.

Der Wohlstand einer Person ist bestimmt durch ihr Vermögen und ihr Einkommen. Reich ist, wer ein grosses Vermögen und/oder ein hohes Einkommen hat.

Ein grosses Vermögen haben, heisst, dass einer Person zu einem bestimmten Zeitpunkt viele Güter gehören, aus denen sie Nutzen ziehen kann. Ein hohes Einkommen haben, bedeutet, dass eine Person innerhalb eines bestimmten Zeitraums (z.B. eines Monats oder eines Jahres) sich viele Güter beschaffen kann.

Der Wohlstand eines Volkes ergibt sich aufgrund aller Vermögensbestandteile und aller Einkommen eines Volkes. Für die Beurteilung des Volkswohlstandes ist aber nicht nur die Höhe des Volksvermögens und des Volkseinkommens zu beachten, sondern auch deren Verteilung. Je gleichmässiger das Volksvermögen und das Volkseinkommen verteilt sind, je höher ist der Wohlstand. Zusätzliche Güter bei reichen Leuten bringen einen geringern Nutzen als zusätzliche Güter bei armen Leuten. Je gleichmässiger Güter verteilt sind, je grösser ist der Gesamtnutzen dieser Güter.

  1. Wohlstandsmessung
  2. Wohlstand und Lebensqualität
  3. Wohlstandssteigerung
  4. Wohlstandsverteilung

 

Bitte senden Sie Ihre Kommentare an Dr. R. Furrer-Ritschard. Dieses Dokument wurde zuletzt aktualisert am 28.05.01.